In diesem Bildungsprogramm ermutigen wir ukrainische Jugendliche durch ein vielfältiges Seminarangebot, sich aktiv in ihrer Gesellschaft zu engagieren. Dies soll dazu beitragen, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ihre Überzeugung zu fördern, dass sie positiven Wandel bewirken können.

  • Ort, Land:
    an ausgewählten Orten in der Ukraine
  • Laufzeit:
    01.01.2024 - 31.12.2024

Herausforderung

Vulnerable Gruppen wie Kinder und Jugendliche sind besonders stark von den Auswirkungen von Kriegen betroffen. Dies ist auch in der Ukraine zu spüren, wo weiterhin knapp 5 Millionen Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, auf der Flucht sind und versuchen, sich in einer neuen Umgebung ein neues Leben aufzubauen.

Dabei wollen vor allem Jugendliche in der aktuellen Situation nicht tatenlos zusehen: Jüngste Untersuchungen, unter anderem unsere Online-Konsultation „Ukraine’s Future Voices“, zeigen, dass die Bereitschaft junger Menschen in der Ukraine groß ist, sich zivilgesellschaftlich für ihr Land einzusetzen und am Wiederaufbau mitzuwirken. Ihre Sorgen und Gedanken gehen über die Grenzen des Krieges und der unmittelbaren Nothilfe hinaus; sie möchten aktiv werden und gestalten. Dabei sehen sie ihre Zukunft in der Ukraine und deren Gemeinwesen als einen demokratischen und europäischen Staat.

Aufgrund der akuten Kriegssituation geraten die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen jedoch schnell aus dem Blick. Dabei ist ihre Mitwirkung von grundlegender Bedeutung: Sie werden einen wesentlichen Teil des künftigen Wiederaufbaus tragen; ihre Wünsche und Visionen dürfen daher nicht übersehen werden.

Handlungsansätze

Das Programm ermutigt ukrainische Jugendliche, sich durch verschiedene Arten von Online- und Offline-Seminaren für ein demokratisches Engagement vor Ort weiterzubilden und zu qualifizieren. Inhaltlich setzen sie sich gemeinsam mit Themen wie Jugendaktivismus, bürgerschaftlichem Engagement, Empowerment, Vertrauensbildung, Demokratisierung, Jugendmobilisierung und -organisation auseinander.

Um neben diesen theoretischen Grundlagen auch Praxiserfahrung zu sammeln, werden die Teilnehmenden insgesamt 20 eigene Engagementprojekte in ihren lokalen Gemeinden durchführen. Dies bestärkt die Jugendlichen in ihrer Eigenverantwortung und fördert den Glauben an ihre eigenen Fähigkeiten, Dinge positiv zu verändern.

Darüber hinaus soll dieses Youth Empowerment Programm als Best-Practice-Beispiel dienen und entscheidende Unterstützung und Lernmöglichkeiten für ähnliche Projekte im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements junger Menschen und der nicht-formalen Bildung für junge Ukrainer*innen in anderen Ländern bieten.

Das Besondere

Sowohl die einzelnen Seminarmodule als auch die gesamte Programmstruktur basieren auf unseren Erfahrungen bei der Umsetzung von Bildungsprogrammen in Bosnien und Herzegowina, die wir dort seit vielen Jahren erfolgreich durchführen. Für dieses Projekt werden diese bewährten Konzepte und Begleitmaterialien sorgfältig an den ukrainischen und lokalen Kontext angepasst.