Die Jugendmedienorganisation ONAuBiH in Bosnien und Herzegowina ist ein Netzwerk von jungen Medienschaffenden. Die Veröffentlichung des Jugendmagazins „Karike“, Journalismus-Kurse, Vernetzung von jungen Journalist*innen sowie die Organisation von Talkshows sind die Pfeiler der Arbeit und die Grundlage für jungen, kritischen Journalismus im gesamten Land.

  • Ort, Land:
    Sarajevo, Bosnien und Herzegowina
  • Partnerorganisation:
    ONAuBiH
  • Laufzeit:
    01.04.2008 - 31.12.2022

Herausforderungen

Die Medienlandschaft in Bosnien und Herzegowina ist von nationalistischen Haltungen geprägt. Es gibt nur wenige politisch unabhängige Zeitungen, Fernseh- und Radiosender. Jugendliche und junge Erwachsene finden kaum Gehör für ihre Perspektiven und Bedürfnisse.

Handlungsansätze

ONAuBiH bietet jungen Menschen die Möglichkeit, ohne Zensur über ihre Belange zu berichten und sich untereinander auszutauschen. Die jungen Journalist*innen können erste Erfahrungen in der Veröffentlichung von Artikeln, Fotos und anderen Beiträgen sammeln.

Das Jugendmagazin  „Karike“ ist bislang das größte Projekt der Organisation. Ohne eine bestimmte politische Richtung bedienen zu müssen, können die Jugendlichen hier einerseits über ihre Anliegen schreiben und sich andererseits über diverse Themen informieren. Außerdem findet regelmäßig die Talkshow  „Push Pausa“ statt, bei der Jugendliche über aktuelle Themen diskutieren. Die Vernetzung der Mitglieder ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von ONAuBiH. Durch Kooperationen junger Medienschaffender werden neue Projekte ins Leben gerufen und die Organisation in ihrer Vielfalt gestärkt.

Das Besondere

Die Arbeit der Organisation trägt wesentlich dazu bei, dass eine neue Generation von Journalist*innen heranwächst, die unabhängig und kritisch berichten will.

Aktuelles

Auch ONAuBiH muss aufgrund der Richtlinien zur Eindämmung von Covid-19 neue Wege gehen. Wir haben die Organisation darum gebeten, uns zu erzählen wie sie mit der aktuellen Situation umgehen.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Projekts.

Hier geht es außerdem zu den Social Media Kanälen von ONAuBiH:

Twitter | Facebook | Instagram | Youtube