NEUMÜNSTER. Diesen August tritt die 18-jährige Alina Raabe ihren Freiwilligendienst bei der Jugendorganisation Schüler Helfen Leben  im ungefähr fünf Stunden von Darmstadt entfernten Neumünster an. Dort wird sie im folgenden Jahr in einem neunköpfigen Team, das ausschließlich aus jungen Freiwilligen besteht, an der Organisation des Sozialen Tages sowie an der Deutschlandarbeit mitwirken.

Schüler Helfen Leben (SHL) ist eine Initiative von Jugendlichen für Jugendliche. Sie fördert und betreibt Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa, Jordanien und Deutschland mit den Themenschwerpunkten Antidiskriminierung, Jugendengagement und der Unterstützung von Geflüchteten. Einmal im Jahr richtet Schüler Helfen Leben deutschlandweit den Sozialen Tag aus, an dem Schülerinnen und Schüler einen Tag lang die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen und ihren Lohn für Gleichaltrige spenden.

 

Alina übernimmt dabei die Stelle der Unterstützerbetreuung. Dies bedeutet, dass sie Unternehmen und auch Einzelpersonen aus dem öffentlichen Leben auf Schüler Helfen Leben aufmerksam macht, indem sie mit ihnen zusammen Projekte plant, diverse Veranstaltungen besucht und vieles mehr. Weiterhin vermittelt sie an einige Teilnehmende des Sozialen Tages die sogenannten „Topjobs“, zum Beispiel eine Stelle im Bundeskanzleramt. Am Sozialen Tag suchen sich Schülerinnen und Schüler eine Arbeitsstelle und spenden den Erlös an Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und Jordanien.

Eigentlich war für Alina schon immer klar, dass sie nach der Schule direkt studieren würde. Ein Freiwilliges Soziales Jahr kam für sie nicht infrage. Trotzdem entschied sie sich, ihr Studium doch noch ein Jahr aufzuschieben und sich 13 Monate lang sozial für Schüler Helfen Leben (SHL) zu engagieren. Der Grund für ihre Entscheidung ist, wie sie meint, die Einzigartigkeit des Freiwilligendienstes bei Schüler Helfen Leben: „Ich habe den Eindruck, dass ich hier sehr viel selbstständiger arbeiten kann als bei anderen Organisationen. Durch meine Arbeit lerne ich Kompetenzen und mache Erfahrungen, die ich niemals in der Uni hätte machen können. Deshalb habe ich mich nach der E-Mail meines Lehrers Herr Zimmermann, durch die ich von Schüler Helfen Leben erfahren habe, doch dafür entschieden, ein Freiwilliges Soziales Jahr bei SHL in Betracht zu ziehen. Und nun bin ich hier!“ Schon jetzt zeigt sie großes Engagement für ihre Stelle und bringt bereits viele Ideen für zukünftige Projekte mit. Auch in Neumünster hat sie sich in der kurzen Zeit gut eingelebt: „Man kann alles innerhalb von wenigen Minuten zu Fuß erreichen. Das ist extrem angenehm!“

Alina freut sich vor allem darauf, im Laufe ihres Freiwilligen Sozialen Jahres mit den großen Betrieben zu kooperieren und vielleicht mit der ein oder anderen Berühmtheit zusammenzuarbeiten, um damit die Partnerprojekte von Schüler Helfen Leben zu unterstützen.

Jael Keck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mail:
jael.keck@shl.info | Telefon: 04321 48906-71

Fotos zur Bebilderung als Download