Dobro Došli, Herzlich Willkommen in Bosnien und Herzegowina! Du hast Lust, gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus deiner Schule ein anderes Land zu entdecken? Du bist interessiert an anderen Kulturen und möchtest etwas Neues erleben? Deine Englischkenntnisse möchtest du mal wirklich beim Sprechen einsetzen, den Alltag einer Familie in einer anderen Ecke Europas kennenlernen und zusammen mit anderen Jugendlichen an einem Projekt arbeiten?

Das alles ist möglich bei unserem Austauschprogramm mit Partnerschulen aus Bosnien-Herzegowina, einem spannenden und vielfältigen Land im Südosten Europas.

Covid-19-Update

Momentan können die Austauschbegegnungen wegen der bestehenden Reisewarnung aufgrund der Covid-19-Pandemie nur digital stattfinden. Genauere Informationen zum Ablauf des Projekts für Zeiten ohne Reiseeinschränkungen finden sich weiter unten.

SHL Virtual Exchange

Reisewarnungen, geschlossene Schulen, abgesagte Klassenfahrten – der klassische internationale Schulaustausch kann momentan nicht stattfinden. Umso wichtiger ist es, innovative Lösungen zu finden, um Jugendlichen trotzdem die Möglichkeit zu bieten, einen Blick über den Tellerrand zu wagen und ein anderes Land zu entdecken. Endlich mal wieder die eigenen Englischkenntnisse nutzen, mit Schüler*innen aus einem anderen europäischen Land über verschiedene Themen diskutieren, interaktives Lernen als Abwechslung zum klassischen Online-Unterricht – all das bietet der „SHL Virtual Exchange“ den Teilnehmenden. Die Online-Begegnungen werden von erfahrenen Jugendtrainer*innen aus verschiedenen europäischen Ländern begleitet und ganz nach den Interessen der jeweiligen Gruppe gestaltet, sodass als Themenschwerpunkte beispielsweise zu Umweltschutz, zu Medien, Politik, Zukunftsvisionen, Musik oder auch einfach zu alltäglichen Themen gearbeitet werden kann. Das interkulturelle Lernen passiert dabei ganz automatisch.

Das klingt nach einer spannenden Erfahrung, die Sie an Ihrer Schule gerne umsetzen würden? Melden Sie sich gerne, um in der nächsten Projektphase (April-Mai 2021) dabei zu sein.

Was erwartet euch/Sie?
Virtuelle Schulaustausche – organisiert und pädagogisch umgesetzt von SHL, kofinanziert vom Auswärtigen Amt. Wir nutzen eine Mischung aus Video-Chat und interaktiven Online-Tools, das genaue Programm und der Themen-Fokus (zB. Umwelt, Musik, Kultur, …) wird von erfahrenen Jugend-Trainer*innen für die einzelnen Schulgruppen gestaltet. Je nach Interesse können wir ergänzende Materialien zum interkulturellen Lernen auch für den Unterricht zur Verfügung stellen. Für die Schulen bzw. Schüler*innen entstehen keinerlei Kosten.

Wie funktioniert das?
Eine virtuelle Austauschbegegnung besteht in der Regel aus drei Sitzungen á 90min, die im Laufe einer Woche stattfinden.

Wer kann teilnehmen?
Pro Schule ca. 15-20 Schüler*innen im Alter von 14-18 Jahren, die Spaß daran haben, sich auf Englisch zu verschiedenen Themen auszutauschen. Es wird immer ein*e deutschsprachige*r Jugendtrainer*in dabei sein, um im Zweifelsfall zu übersetzen. Für die Gruppendynamik ist es jedoch schöner, wenn alle sich wohl dabei fühlen, auf Englisch zu sprechen.

SHLs Regionalbüro in Sarajevo sucht anhand der Altersgruppen u.ä. passende Partnerschulen in Bosnien-Herzegowina. Die genaue Umsetzung (Zeitrahmen, Themen, Methodik etc.) wird mit den jeweils teilnehmenden Schulen besprochen.
Langfristig soll es auch wieder die Möglichkeit geben, mit diesen Partnerschulen „richtige“ Schulaustausche zu organisieren – für den Moment ist dies jedoch vor allem die Gelegenheit, den Schüler*innen ein abwechslungsreiches, interkulturelles Projekt anzubieten, für das keine Kosten entstehen.

SHL Exchange – Deutsch-bosnischer Schulaustausch

Hier findest du alle Informationen zu unserem Schulaustausch, wie er hoffentlich bald wieder möglich sein wird.

Bosnien-Herzegowina (BiH) im Überblick

Einwohnerzahl: ca. 3,8 Millionen
Amtssprachen: Bosnisch, Serbisch, Kroatisch
Hauptstadt: Sarajevo (ca. 275.000 Einwohner*innen)

Schulaustausch mit SHL

Wir vermitteln jeweils eine Partnerschaft zwischen einer deutschen Schule und zwei bosnischen Schulen. In der Regel reist zuerst die bosnische Gruppe zu euch nach Deutschland, wo die Schüler*innen bei Gastfamilien wohnen, mit euch in die Schule gehen und ihr je nach euren Interessen ein Programm entwickelt. Der Gegenbesuch findet dann meist im Frühjahr statt: Die deutsche Gruppe reist nach Bosnien, wo die ihr ebenfalls als Gruppe selbst entscheiden könnt, welche Aktivitäten ihr durchführen wollt. Die meisten Gruppen entscheiden sich für eine Mischung aus kreativen Projekten, Ausflügen in die Natur (zB. in Berge, zu Wasserfällen oder ans Meer) und zu Sehenswürdigkeiten – und ein Tag in der Hauptstadt Sarajevo darf natürlich auch nicht fehlen!

Warum sind es jeweils zwei bosnische Schulen?

Bosnien-Herzegowina ist ein multiethnischer Staat. Das heißt, dass hier neben kleineren Minderheiten drei verschiedene ethnische Gruppen den Großteil der Bevölkerung stellen: die Einwohner*innen sind also mehrheitlich bosniakisch, serbisch oder kroatisch. Leider leben die verschiedenen ethnischen Gruppen auch mehr als 25 Jahre nach Kriegsende häufig getrennt voneinander und auch unter den bosnischen Jugendlichen gibt es nur wenig „inter-ethnischen“ Kontakt. Ein wichtiger Teil dieses Schulaustauschprojekts ist es deshalb, dass wir nicht nur deutsche und bosnische Jugendliche miteinander in Kontakt bringen möchten, sondern auch zur Verständigung zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen Bosniens beitragen. Das tun wir, indem jeweils zwei Schulen aus verschiedenen Landesteilen bzw. zwei Schulen, die nach verschiedenen ethnischen Lehrplänen arbeiten, gemeinsam als bosnische Gruppe teilnehmen.

Und was kostet das?

Der SHL-Jugendaustausch wird durch Mittel des Auswärtigen Amts gefördert – dadurch können wir Teile der Reise- und Programmkosten finanzieren und bei Bedarf auch einen Gastfamilienzuschuss beisteuern. Eine genaue Übersicht der Zuschüsse von SHL findet ihr hier.

Wer kann teilnehmen?

Der Austausch steht grundsätzlich für alle Schulformen und Schulen/Jugendorganisationen aus allen Bundesländern offen – die Schüler*innen sollten jedoch zwischen 14 und 18 Jahren alt sein und es sollte sich eine Gruppe von 18 interessierten Schüler*innen finden.

Wie wird der Austausch organisiert?

Die Verantwortung für die Planung der beiden Jugendbegegnungen (in Deutschland und Bosnien) liegt bei den Begleitpersonen der drei Partnerschulen (meistens Lehrer*innen oder andere pädagogische Mitarbeitende der Schulen). Diese planen gemeinsam den Zeitpunkt der Reisen wie auch die Aktivitäten, die stattfinden sollen. Bei der Planung stehen euch die Projektkoordinator*innen von SHL in Deutschland und in Bosnien-Herzegowina bei allen Fragen zur Seite. Teil des Austausches sind außerdem eintägige Vor- und Nachbereitungsseminare, für die ehrenamtliche SHL-Trainer*innen an eure Schule kommen. Hier könnt ihr euch als Gruppe gemeinsam auf die Jugendbegegnung einstimmen und im Nachhinein eure Erfahrungen zusammen reflektieren.

Noch Fragen? Dann schau doch mal beim FAQ zum Jugendaustausch vorbei. Wenn deine Frage dort nicht beantwortet wird, dann melde dich gerne bei Nora Pohl, der Projektkoordinatorin von SHL.

Dieses Projekt wird gefördert vom: