Die landesweite Schüler*innenvertretung „ASuBih” klärt über die Rechte von Jugendlichen auf. Zudem vertritt sie die Meinung und Interessen der Schüler*innen gegenüber der Öffentlichkeit und Politik. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zu einer Demokratisierung der bosnisch-herzegowinischen Gesellschaft.

  • Ort, Land:
    Sarajevo/landesweit, Bosnien und Herzegowina
  • Partnerorganisation:
    ASuBiH
  • Laufzeit:
    01.04.2008 - 31.12.2020

Herausforderungen

Bosnien und Herzegowina ist ein gespaltenes Land, was sich unter anderem im Bildungssystem zeigt: Fast 30 Jahre nach dem Krieg gibt es immer noch ein ethnisch getrenntes Schulsystem. Das bedeutet, dass Schüler*innen zum Beispiel in einem Schulgebäude, aber nach Bevölkerungsgruppen getrennt unterrichtet werden und sich die Lehrpläne inhaltlich unterscheiden. Einige der Schulhöfe sind sogar umzäunt, um den Austausch untereinander zu verhindern. Der Unterrichtsstil ist zudem geprägt von Frontalunterricht und Auswendiglernen. Offene Diskussionen und Meinungsbildung sind nicht vorgesehen.

Handlungsansätze

„ASuBiH“ ist ein landesweiter Verband von Schüler*innenvertretungen aller Bevölkerungsgruppen, der sich für die Verbesserung der Situation an einzelnen Schulen und des Schulsystems insgesamt sowie für die Stärkung der Rechte von Jugendlichen einsetzt. „ASuBiH“ vertritt die Meinung der Schüler*innen gegenüber Öffentlichkeit und Politik.

Darüber hinaus ist „ASuBiH“ aktiv im europäischen Netzwerk von Schüler*innenvertretungen OBESSU (Organizing Bureau of European School Student Unions) und vertritt dort die Interessen seiner Mitglieder. Landesweit verfügt der Verband über ca. 1.700 Mitglieder und 67 regionale Teams. Diese bilden inzwischen eine stabile landesweite Basis für Projekte, Kampagnen und Aktionen wie z.B. Sprachunterricht, Flashmobs, Theateraufführungen und Podiumsdiskussionen.

Seit Oktober 2016 organisiert „ASuBiH“ jährlich einen eigenen Sozialen Tag. Durch die erarbeiteten Gelder werden jedes Jahr kleine Projekte von Schüler*innen in Bosnien und Herzegowina ermöglicht. Seit kurzem ist die Landesschüler*innenvertretung daher auch Mitglied bei SAME, dem Dachverband Sozialer Tag Organisationen.

Das Besondere

Junge Menschen übernehmen selbstständig Verantwortung für die Verbesserung ihrer Situation und arbeiten dabei mit vielen anderen Organisationen zusammen. Auf nationaler und internationaler Ebene beteiligen sie sich aktiv an der Gestaltung des Bildungssystems. Damit leistet der Verband einen wichtigen Beitrag zur Partizipation, Teilhabe von Jugendlichen an Entscheidungsprozessen und Demokratisierung der Gesellschaft.

 

Aktuelles

Auch ASuBiH muss aufgrund der Richtlinien zur Eindämmung von Covid-19 neue Wege gehen. Wir haben die Organisation darum gebeten, uns zu erzählen wie sie mit der aktuellen Situation umgehen.

Weitere Informationen: asubih.ba