Bereits seit 1993 – nur ein Jahr nach dem Beginn der Arbeit von Schüler Helfen Leben (SHL) in Deutschland – ist SHL in Bosnien und Herzegowina aktiv. Während des Krieges wurden nicht nur Hilfsgüter in die Region geschickt, sondern direkt beim Wiederaufbau von Kindergärten und Schulen geholfen. Ab 1996 begann die Arbeit eines damals noch sehr kleinen Büros in Sarajevo zur Koordination von Projekten, die in der Nachkriegszeit schulisches und außerschulisches Jugendengagement und -bildung landesweit fördern sollten.

Aus diesen Anfängen wurde unser zweites Stiftungsbüro, das in der Region als wichtiger Akteur im Bereich Jugendbildung, Jugendengagement und Jugendpolitik bekannt ist. Das Büro sitzt immer noch in Sarajevo, der Hauptstadt Bosnien und Herzegowinas. Das Team besteht inzwischen aus zehn Mitarbeitenden, die in fünf Bereichen aktiv sind. Um die Arbeit von SHL in Deutschland zu unterscheiden, sprechen wir immer von „SHL BiH“ – BiH steht dabei für die Abkürzung für Bosnien und Herzegowina.

„Stand Up, Move On, Power Up!“

Einer davon sind die Jugendbildungs-Seminare: Diese haben zum Ziel, Jugendliche aus Bosnien und Herzegowina durch konkrete Aktionen im eigenen Umfeld zu empowern und ihnen zu zeigen, dass sie selbst einen Beitrag zu Verbesserungen in ihrem Land leisten können. Drei unterschiedliche Seminartypen richten sich an Jugendliche mit unterschiedlicher Vorerfahrung: Solche, die noch nie ein Projekt durchgeführt haben und erst einmal an die Möglichkeiten jugendlichen Engagements herangeführt werden, solche, die bereits etwas Erfahrung haben und solche, die schon sehr aktiv sind.

Jugendliche werden motiviert und ausgebildet, sich in einem noch immer ethnisch geteilten Land für ihre Rechte und Ziele einzusetzen und so zum Aufbau einer demokratischen und friedlichen Gesellschaft beizutragen.

Pro Jahr werden so etwa 20 Seminare für bis zu 400 Jugendliche und junge Erwachsene angeboten. Bis zu sechs Seminare finden außerhalb Sarajevos statt, um Jugendlichen aus dem ländlichen Raum einen leichteren Zugang zu ermöglichen. Die meisten Seminare finden allerdings im SHL House in Sarajevo statt. Auch das SHL House hat eine spannende Geschichte: Es war das erste Haus, das eine internationale Organisation nach dem Krieg 1992-95 erwerben durfte und wurde von deutschen Freiwilligen renoviert.

1993

Beginn der Arbeit vor Ort

Zunächst durch humanitäre Hilfe und Wiederaufbau während und nach dem Krieg.
1996

Start der Bildungsarbeit

Wechsel von humanitärer Hilfe (teilweise noch weitergeführt) und Wiederaufbau (v.a. von Schulen, Kindergärten, Spielplätzen) zu Programmarbeit in den Bereichen Schüler*innenvertretung und Jugendmedien.
1998

Bau/Renovierung des SHL-House in Ilidza

Ziel des Hauses war von Anfang an, einen neutralen Ort für Begegnungen von Jugendlichen jeglicher Herkunft und Nationalität zu schaffen, an dem sie sich ungestört und sicher treffen können. Eröffnung 1999. Bis 2004 war auch das Büro (SHL Office) im Haus untergebracht.
2004

Übergabe in lokale Strukturen

Nach dem Ende des Einsatzes der dreijährigen deutschen Friedensfachkraft wurde die Hauptverantwortung komplett an das lokale Team übergeben, nach wie vor in Kooperation mit deutschen Freiwilligen.
2007

Gründung von ASuBiH und ONAuBiH

Die Gründungen dieser beiden landesweiten und ethnienübergreifenden, von Jugendlichen geführten Organisationen war das Ergebnis des jahrelangen Engagements von SHL BiH in diesen Bereichen und ein wichtiger Meilenstein in der Arbeit. AsuBiH und ONAuBiH werden eng von SHL BiH und Berlin begleitet, arbeiten aber weitgehend selbständig. Beide Organisationen haben Anfang 2014 ein Büro für insg. 5 Jugendorganisationen bezogen.