Kurzinformationen über Serbien

Serbien

Die Republik Serbien (Republika Srbija) ist eine parlamentarische Demokratie und war zusammen mit Montenegro einer der beiden letzten Teilstaaten der Sozialistischen Föderativen Bundesrepublik Jugoslawien (SFRJ, von 1992-2003 Bundesrepublik Jugoslawien und zuletzt bis 2006 Staatenbund Serbien und Montenegro). Nach dem erfolgreichen Unabhängigkeitsreferendum in Montenegro Ende Mai 2006 fungierte Serbien als ein einzelner Staat mit den zwei autonomen Provinzen Vojvodina (im Norden) und Kosovo (im Süden). Im Februar 2008 erklärte sich dann auch das Kosovo für unabhängig.

Mit seinem Territorium von ca. 77.000 km² (zum Vergleich: das Bundesland Bayern ist etwa 70.000 km² groß), das im Norden ursprünglich zu Österreich-Ungarn und im Süden zum Osmanischen Reich gehörte, grenzt Serbien an Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Mazedonien, den Kosovo, Montenegro, Bosnien und Herzegowina sowie Kroatien. Die Hauptstadt und der Regierungssitz Belgrad (Beograd) gilt als die größte Kulturmetropole des Balkans und spiegelt stark eine Mischung zwischen den west- und osteuropäischen bzw. orientalischen Kultureinflüssen wider. Die Diskrepanz, sowohl zwischen dem relativ modernen Norden und dem eher traditionellen Süden des Landes, als auch zwischen dem nationalistisch-kirchlich geprägten und dem pro-westlichen politischen Milieu, die das Bild Serbiens nach Außen best