Dein Jahr. Deine Ideen. Deine Chance!

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Deutschlands größte jugendlich geführte Hilfsorganisation sucht Sozialer Tag-Organisatoren

02.02.16, Neumünster. Das Abitur hast du fast geschafft, aber noch keinen Plan, was danach kommt? Schüler Helfen Leben (SHL) schreibt auch dieses Jahr wieder acht Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bundesbüro in Neumünster aus. Ziel des Jahres ist die Organisation des bundesweit stattfindenden Sozialen Tages. Unterstützt wird das Freiwilligenteam durch den Vorstand, bestehend aus ehemaligen FSJler/innen, und die Stiftung SHL. Insgesamt umfasst das FSJ 13 Monate von Mitte Juli bis Mitte August, für deren Dauer der Verein Wohngemeinschaften nahe des Büros stellt.

Was ist Schüler Helfen Leben?

Schüler Helfen Leben ist Deutschlands größte jugendlich geführte Hilfsorganisation, die während des Jugoslawienkrieges 1992 von Schüler/innen gegründet wurde. Seit 1998 richtet der Verein den inzwischen jährlich stattfindenden Sozialen Tag aus. Bei dieser bundesweiten Spendenaktion gehen Schüler/innen für einen Tag arbeiten und spenden ihren Lohn an die Projekte von Schüler Helfen Leben. Diese umfassen überwiegend die Jugend- und Bildungsarbeit in Südosteuropa sowie die Hilfe für syrische Flüchtlinge in Jordanien. Beim vergangenen Sozialen Tag im Juli erarbeiteten fast 85.000 Schülerinnen und Schüler rund 1,6 Millionen Euro für den guten Zweck.

Welche Stellen sind ausgeschrieben?

Insgesamt sind sechs Stellen für den Deutschland-Freiwilligendienst ausgeschrieben. Die Kampagnenbetreuung beinhaltet das Designen von Flyern, Plakaten, der Homepage und weiteren Materialien für den Sozialen Tag. Als Pressesprecher/in verwaltet man die Social Media Kanäle und verschickt Pressemitteilungen. Der/die Freiwillige auf der Stelle der Unterstützerbetreuung pflegt den Kontakt zu Schirmherren, Politikern und Firmen, die den Sozialen Tag unterstützen. Drei Stellen befassen sich mit der Regionalkoordination und sorgen für Bildungs- und Aufklärungsarbeit, indem sie durch ganz Deutschland touren und an Schulen Workshops und Vorträge halten. Geplant werden die Touren von der Stelle der Schulkommunikation, die ebenfalls erster Ansprechpartner für Schulen ist, die Fragen zum Sozialen Tag haben. Schüler/innen, die sich neben dem Sozialen Tag bei SHL engagieren und Spendenaktionen wie Benefizkonzerte organisieren, werden aus dem Bundesbüro vom/von der Aktivenbetreuer/in koordiniert.

Was ist das Besondere?

Das Besondere ist die Eigenverantwortlichkeit, die jeder FSJler für seine persönliche Stelle trägt, um den Sozialen Tag 2017 auf die Beine zu stellen. Während des 13-monatigen FSJs werden die Freiwilligen außerdem die Chance bekommen, die Hilfsprojekte in Südosteuropa zu besuchen und auf der zweiwöchigen Reise über den Balkan viele neue Erfahrungen zu sammeln. Interessierte senden ihre Bewerbungsunterlagen, die ein Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, ein einseitiges Motivationsschreiben und den ausgefüllten Fragebogen, der online zum Download bereit steht, umfassen, per E-Mail an Christian Bothur (Email senden). Bewerbungsschluss ist der 22. Februar 2016. Weitere Informationen gibt es online unter www.fsj.shl.info.

#SHLvorOrt: Schüler Helfen Leben startet Whatsapp-Kampagne zur Flüchtlingshilfe auf der Balkanroute

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Live-Berichterstattung aus Hilfsprojekten für Flüchtlinge in Südosteuropa

Berlin/Neumünster. Deutschlands größte jugendliche Hilfsorganisation Schüler Helfen Leben (SHL) berichtet von Samstag, 30.01. bis Mittwoch, 10.02. 2016 live über einen eigens eingerichteten Whatsapp-Kanal aus lokalen Initiativen, die Flüchtlinge entlang der so genannten Balkanroute unterstützen.

In zwei Teams besuchen Mitarbeiter des Berliner Stiftungsbüros von Schüler Helfen Leben Projekte in Kroatien, Serbien und Mazedonien, die aktuell aus dem im vergangenen Jahr eingerichteten Nothilfefonds der Stiftung gefördert werden. „Wir möchten sowohl über die Arbeit der von uns unterstützten lokalen Initiativen berichten als auch über die aktuellen Bedarfe der Menschen entlang der Fluchtroute informieren“, erläutert Sandra Khusrawi, Koordinatorin des Nothilfefonds von Schüler Helfen Leben.

Um die Berichte und Bilder aus den Nothilfeprojekten live auf dem Smartphone zu empfangen, speichern Interessierte die Handynummer +491579-2362109 unter #SHLvorOrt im Telefonbuch ihres Smartphones und senden eine WhatsApp-Nachricht mit „Start“ an die genannte Nummer. Schon werden die Live-Nachrichten direkt auf das Telefon gesendet. Die Nutzung ist kostenlos und anonym.

Hintergrund Nothilfefonds

Angesichts der dramatischen Situation von Flüchtlingen entlang der Fluchtroute durch Südosteuropa hat Schüler Helfen Leben im vergangenen Jahr schnell und unbürokratisch einen Nothilfefonds eingerichtet. Aus diesem werden lokale Initiativen unterstützt, die vor Ort dringend benötigte humanitäre und medizinische Hilfe für Flüchtlinge bereitstellen. Aktuell unterstützt SHL 43 Projekte in fünf Ländern Südosteuropas, die zum Beispiel Kleidung, Lebensmittel, Medikamente oder mobile Handyladestationen bereitstellen.

Schüler Helfen Leben

Schüler Helfen Leben ist Deutschlands größte von Jugendlichen geführte Hilfsorganisation. Sie wurde während der Jugoslawienkriege 1992 von Schülerinnen und Schülern gegründet, die Hilfsgüter in die Kriegsregion brachten. Seit 1998 richtet SHL den jährlichen Sozialen Tag aus, an dem mehr als 85.000 Schülerinnen und Schüler ihr Klassenzimmer gegen einen Job tauschen und ihren Lohn für Jugend- und Bildungsprojekte spenden. Derzeit fördert und betreibt SHL 15 langfristige Projekte in den Bereichen Bildung und Jugendengagement in Südosteuropa, Jordanien und Syrien.

You(th) Make(s) Change Happen

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

„Solidarity Action day Movement in Europe“ ist jetzt eine offizielle Organisation

23.11.15, Neumünster. Am Freitag, den 20.11., trafen sich Jugendliche aus ganz Europa in Brüssel, um einen Dachverband mit dem Namen „Solidarity Action day Movement in Europe“ (SAME) zu gründen. Bereits mehrere Jahre bestand SAME als ein Netzwerk Sozialer Tag-Organisationen und umfasst neben Schüler Helfen Leben sechs weitere Jugendhilfsorganisationen in ganz Europa, die einen Sozialen Tag organisieren. An diesem Tag tauschen Schülerinnen und Schüler ihre Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ihrer Wahl und spenden das erarbeitete Geld an Jugendprojekte in der ganzen Welt. Insgesamt erreichen die SAME Mitgliedsorganisationen über 226.000 Schülerinnen und Schüler von mehr als 1600 Schulen in ganz Europa.

Bei der Mitgliederversammlung in Brüssel am vergangenen Wochenende wurde mit der Organisationsgründung ein Vorstand gewählt: Emma Garrido Atamirano, Rixa Köhn und Jana De Poorter. Jedes Jahr sammeln die sieben SAME-Mitgliedsorganisationen aus ganz Europa mehr als 5,5 Mio. Euro. Von diesem Geld wurden schon 266 Projekte auf dem Balkan und im globalen Süden gefördert. Rund 6500 engagierte Jugendliche organisieren und unterstützen die Organisation und sind damit der Schlüssel des Erfolgs. Die Kooperation auf europäischer Ebene begann mit einer ersten Versammlung des noch namenlosen Netzwerks von Sozialer Tag-Organisationen 2011 in Oslo. Von Anfang an war ersichtlich, dass es viele Gemeinsamkeiten im Schaffen der sieben Organisationen gab, obwohl sie so unterschiedlich sind. Diese Unterschiede wurden jedoch nicht als Hindernis angesehen, sondern als Chance voneinander zu lernen. Heute besteht SAME aus sieben Mitgliedsorganisationen: Operasjon Dagsverk (Norwegen), Operation Dagsværk (Dänemark), Schüler Helfen Leben (Deutschland), Zuiddag (Belgien), Progetto Zattera blu (Italien), Operation Dayswork (Italien) und Unija Srednjoškolaca Srbije (Serbien).

Ihre gemeinsame Basis ist eine sogenannte „Quality Guideline“, in der die Werte und Ziele von Jugendpartizipation und Engagement zusammengefasst sind. Zudem steht eine klare Vision hinter allen Aktivitäten des Netzwerks: SAME ermutigt Jugendliche, solidarisch für eine gerechte und demokratische Welt einzutreten. Außerdem gibt die Organisation Jugendlichen aus verschiedenen Ländern die Möglichkeit, voneinander zu lernen und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Dadurch soll das Gespür für soziale Verantwortung und Kompetenz sensibilisiert werden. Das Netzwerk glaubt an die Kraft und Wichtigkeit von jugendlichem Engagement und möchte die Jugendlichen bestärken, öffentlich ihre Meinung zu äußern und politisch mitzureden.

Bürgerfest des Bundespräsidenten

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Schüler Helfen Leben informiert im Schloss Bellevue über Jugendengagement

10.09.15, Neumünster. Am 12. September präsentiert sich Deutschlands größte Jugendhilfsorganisation Schüler Helfen Leben e.V. von 11 bis 19 Uhr beim Bürgerfest des Bundespräsidenten und informiert über Jugendengagement für Kinder und Jugendliche in Südosteuropa und Jordanien. Bundespräsident Joachim Gauck würdigt im Rahmen des vierten Bürgerfestes das Ehrenamt als wichtigen Teil der Zivilgesellschaft.Zum "Tag des offenen Schlosses" am 12. September ist jeder Bürger und jede Bürgerin eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Beim diesjährigen Sozialen Tag am 9. Juli , an dem bundesweit 85.000 Schüler/innen einen Tag lang für den guten Zweck arbeiten gegangen sind, wechselten Schüler/innen die Glühbirnen oder mähten den Rasen im Schloss Bellevue. Gut zwei Monate später stellt sich die Jugendinitiative Schüler Helfen Leben in Berlin auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten vor. Das diesjährige Fest steht unter dem Motto "Tag des offenen Schlosses": Dabei wird der Bundespräsident Einblicke in seinen Amtssitz gewähren und sich mit prominenten Gästen über soziales Engagement austauschen. Neben zahlreichen Organisationen und Unternehmen informiert auch Schüler Helfen Leben über Jugendengagement für Gleichaltrige.Die 1992 gegründete Jugendinitiative unterstützt mit Projekten in Südosteuropa und Jordanien die Integration von Kindern und Jugendlichen durch Jugend- und Bildungsarbeit. Von Seminaren in Deutschland, über ein Freiwilliges Soziales Jahr im Verein bis zu Camps vor Ort bietet Schüler Helfen Leben verschiedene Möglichkeiten sich sozial zu engagieren.

Das Bürgerfest bietet Gelegenheit, die unterschiedlichsten Formen des Ehrenamts aus erster Hand kennenzulernen und ist eine Ermutigung, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden und die Gesellschaft mitzugestalten. Daneben wartet auf die Gäste ein vielfältiges Programm mit Musik und Unterhaltung. Zu den Höhepunkten zählen der Auftritt von Larsito, dem ehemaligen Perkussionisten von Culcha Candela, und des jungen israelischen Künstlers Avi Avital, einer der renommiertesten klassischen Mandolinisten. Sportbegeisterte können ein Handballtraining mit den Berliner Füchsen absolvieren. Das "Bellevue Kunterbunt" bietet den jungen Gästen Spiel, Spaß und Tanz, sie können eigene Instrumente bauen oder an einer Ralley teilnehmen. Detaillierte Informationen zur Initiative unter www.sozialertag.de sowie zum Bürgerfest unter www.bundespräsident.de/bürgerfest2015 .

Mit dem Rucksack Richtung Balkan

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Schweriner Abiturient Keno Reuter (18) besucht die Projekte von Schüler Helfen Leben

07.09.15, Neumünster. Kenos Rucksack ist gepackt: Am 15.09. fliegt der 18-Jährige mit Deutschlands größter jugendlich geführten Hilfsorganisation für zwei Wochen auf den Balkan, um sich von den Jugend- und Bildungsprojekten Schüler Helfen Lebens selbst ein Bild zu machen. Vor gut einem Monat startete der Abiturient zusammen mit fünf Kollegen/innen aus Deutschland und zwei Kolleginnen aus Bosnien sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Verein der Jugendinitiative als Schulkommunikator. Kaum im Bundesbüro in Neumünster angekommen, steht die große Reise mit dem Flugzeug Richtung Balkan an.

Jahre nach dem offiziellen Kriegsende ist die Situation auf dem Balkan nach wie vor angespannt und brandaktuell. Deutschlands größte jugendlich geführte Hilfsorganisation Schüler Helfen Leben (SHL) unterstützt daher genau dort Jugend- und Bildungsprojekte. Keno Reuter reist mit seinen sieben Kollegen/innen auf eigene Faust am 15.09. für knapp zwei Wochen in diese Projekte, um vor Ort mitanzupacken und zu sehen, wie die Spendengelder eingesetzt werden. Insgesamt sieben Projekte besuchen die Vereins-Freiwilligen in Mazedonien, Albanien, Serbien, Bosnien und Herzegowina und im Kosovo. Eines davon ist das Projekt, welches mit dem Geld des Sozialen Tages 2015 gefördert wird. Es heißt "Ich gehör' nur mir - Einsatz gegen Kinderhandel" und setzt sich in Serbiens Hauptstadt Belgrad für Kinderrechte ein. Es bietet Kindern, die Opfer von Menschenhandel geworden oder gefährdet sind, es zu werden, mithilfe von Tanz, Theater, Spielen und Workshops psychologische und pädagogische Betreuung. Das Besondere ist, dass dieses Projekt von Sozialer Tag Teilnehmer/innen auf dem Projektauswahltreffen im Mai gewählt wurde.

Der Soziale Tag ist die größte Spendenaktion von SHL, bei der bundesweit 85.000 Schüler einen Tag lang für den guten Zweck arbeiten statt die Schule zu besuchen. "Die Projektreise sehe ich als Chance Motivation für mein kommendes Jahr zu sammeln, in dem ich mit meinen Kollegen den Sozialen Tag organisieren werde", erklärt Keno. Im Laufe der Reise werden Keno und seine Kollegen/innen die von der SHL-Stiftung entsendeten Auslandsfreiwilligen besuchen, die für ein Jahr in den Projekten helfen. Mit seinen zwei bosnischen FSJ-Kolleginnen Dobrila (20) und Džana (18) hat der 18-Jährige außerdem die perfekte Reisebegleitung an seiner Seite. Erstes Ziel der Reise wird das Projekt "NADEZ" in Skopje sein, welches Roma in Mazedonien durch Straßensozialarbeit einen Zugang zur Bildung verschafft und damit Chancengleichheit ermöglicht. Auch das zweite Projekt "Arsis" in Albaniens Hauptstadt Tirana befasst sich mit Straßensozialarbeit und bietet Straßenkindern eine Chance auf Integration in die Gesellschaft. In Pristina (Kosovo) und Novi Sad (Serbien) besuchen die acht Freiwilligen zwei Jugendzentren, die Jugendlichen Raum für soziales Engagement sowie kulturelle als auch politische Veranstaltungen gegen Fremdenfeindlichkeit geben. Die letzte Station wird das SHL Haus in Bosniens Hauptstadt Sarajevo sein. "ASuBiH" und "ONAuBiH" heißen die bosnienweite Schülervertretung und Jugendmedienorganisation, die im SHL Haus ihr Büro haben und über die Rechte von Jugendlichen aufklären.

Schüler Helfen Leben: Musik für Roma-Kinder

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Rund 1.500 Euro kamen beim Benefizkonzert in St. Peter-Ording zusammen

14.08.15, Neumünster. Sonne genießen, am Strand liegen, gute Musik hören und dabei etwas Gutes tun: Das war an diesem Mittwoch möglich. Nach der erfolgreichen Veranstaltungsserie "... macht Lärm!" des letzten Jahres in Hamburg, Berlin, Kiel und St. Peter-Ording fand das fünfte Benefizkonzert wieder im Gründungsort der Reihe statt. Am 12. August rockten Sänger und Songwriter Rasmus Hoffmeister und Bands wie "Land in Sicht" das Dünen-Hus.

Vor genau einem Jahr begann die Reihe der Benefizkonzerte "... macht Lärm!" in St. Peter Ording, als engagierte Jugendliche des Vereins Schüler Helfen Leben (SHL) das Konzert "St. Peter-Ording macht Lärm" ins Leben riefen. Rund 1.500€ kommen dieses Jahr einem Projekt von SHL in Albaniens Hauptstadt Tirana zugute, welches Roma-Kindern ermöglicht, sich durch Musik in die Gesellschaft zu integrieren. Organisiert wurde das Konzert von Jugendlichen aus St. Peter-Ording, die neben der Schule SHL in der Regionalgruppe "Westküste" unterstützen. Eine der Organisatorinnen ist Najadi Litche (18) aus Welt. Sie stellte zusammen mit Leonie Trapp (18) im letzten Jahr die Reihe der Benefizkonzerte auf die Beine und war auch in diesem Jahr wieder eine der Verantwortlichen. "Die letzten Tage vor dem Konzert waren super stressig, aber es hat so viel Spaß gemacht, dass man es nicht als Arbeit empfand", erklärt sie zu den Vorbereitungen. Rajiv Engling (20) betreut die Jugendlichen in seiner Funktion als Aktivenbetreuer bei SHL während seines Freiwilligen Sozialen Jahres im Bundesbüro in Neumünster und übernahm Teile der Moderation des Konzertes. "Das Konzert war ein voller Erfolg", fasst Rajiv zusammen. Bei gutem Wetter, Getränken, Würstchen und Kuchen lauschten die Besucher neben Rasmus Hoffmeister, bekannt durch die TV-Sendung "The Voice", auch Bands wie "Land in Sicht", "The Right Season", "Burning Jim Stone", "Fischkuss" und "Jona&Raphael. Durch die Sponsoren Getränke Loof, Aalernhüs, die Lions, Husumer Volksbank eG und Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording kamen auch die jüngeren Besucher dank Hüpfburg, Kinderschminken und einer Fotobox nicht zu kurz.

Der Hintergrund des Konzertes war der Gedanke "Von Jugendlichen für Jugendliche": Durch den Erlös aus dem Musizieren in St. Peter-Ording haben Roma-Kinder in Albanien die Chance, durch Unterricht und gestellte Instrumente ebenfalls musikalisch aktiv zu werden. Die Situation in Albanien ist für Roma-Familien seit Jahren bedrückend - vor allem für Kinder. Ihnen bieten sich dort nicht die gleichen Chancen wie andere Ethnien und sie müssen unter Diskriminierung leiden. Ohne Personaldokumente haben Roma beispielsweise keinen Anspruch auf Dienstleistungen, ärztliche Behandlungen oder Kindergarten- und Schulbesuche. Mithilfe des Projektes "Youth Music Albania" wird ihnen die Chance auf eine bessere Integration in die albanische Gesellschaft geboten. Durch den Musikunterricht kommen sie in Kontakt mit anderen Ethnien und haben Abwechslung von den alltäglichen Problemen.

Tausche Schule gegen Soziales Jahr

Luisa Baier, 04321 48906-71, Email senden

Lara Eiser engagiert sich bei Deutschlands größter jugendlich geführter Hilfsorganisation

10.08.15, Neumünster. Wenn die Schule vorbei ist, stellen sich viele Abiturient/innen die Frage nach dem "Was jetzt?". Zwischen Studium, Ausbildung, Auslandjahr und Co. entschied sich die Hungenerin Lara Eiser (18) für soziales Engagement. Letzte Woche startete sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei dem Verein Schüler Helfen Leben (SHL). Zusammen mit fünf Kolleg/innen aus Deutschland und zwei aus Bosnien wird die 18-Jährige in Neumünster leben, arbeiten und den Sozialen Tag auf die Beine stellen.

Nach dem Abitur die Beine hochzulegen kam für Lara nicht infrage. Sie wollte nach dem Schulalltag etwas anderes erleben. Das FSJ bei SHL ermöglicht ihr, sich nach der Schule für Gleichaltrige in Südosteuropa und Jordanien zu engagieren. In diesem Jahr wird sie mit ihren sieben Kolleg/innen auf die größte Spendenaktion von SHL hinarbeiten: den Sozialen Tag. An diesem Tag arbeiten bundesweit rund 85.000 Schüler/innen für einen Tag zum Beispiel in einem Unternehmen und spenden das erwirtschaftete Geld an die Projekte von SHL. Ein paar Monate vor dem Sozialen Tag treffen sich jährlich rund 250 engagierte Teilnehmer/innen des Sozialen Tages aus ganz Deutschland zu einem Projektauswahltreffen, auf dem sie direkt entscheiden, welche Projekte von den Einnahmen des Sozialen Tages unterstützt werden.

Um direkt mitzuerleben, wohin die Einnahmen gehen werden, besuchen die acht neuen Freiwilligen des Vereins im September für zwei Wochen die Balkanregion. Vor dieser Reise haben die acht sich aber noch viel vorgenommen. In der nächsten Woche werden sie ein Benefizkonzert in St. Peter Ording besuchen, welches von engagierten Jugendlichen des Vereins organisiert wird. Außerdem informiert Lara auf diversen Veranstaltungen in Hamburg mögliche Unterstützer über die Projekte von SHL. Zu diesem Anlass tritt sie das erste Mal in ihrer Funktion als neue Unterstützerbetreuerin des Vereins auf. Durch ihre Stelle gehören Treffen mit bekannten Persönlichkeiten wie der Bundeskanzlerin, Fundraising für Hilfstransporte und die Akquise von Lebensmittelspenden für Veranstaltungen des Vereins zu ihrem Tagesgeschäft.

Die Abiturientin aus Hungen ist erst seit Anfang des Jahres bei SHL aktiv und bringt damit frischen Wind in den Verein. In ihrer Schulzeit engagierte sie sich bei der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisation "Youth For Understanding" und entdeckte so ihre Interessen für Völkerverständigung und ehrenamtliches Engagement. Ihre Motivation für das FSJ bei SHL ist, Gleichaltrigen auf dem Balkan und syrischen Flüchtlingen in Jordanien mit ihrer Tätigkeit im Bundesbüro Neumünster zu helfen und gleichzeitig neue Kompetenzen zu erwerben und eigenverantwortlich zu arbeiten. Vor allem freut sie sich auf die Zusammenarbeit mit ihren zwei Kolleginnen aus Bosnien und Herzegowina: "Die Möglichkeit mit jungen Menschen aus unserer Projektregion zusammenzuarbeiten, um direkte Eindrücke aus unserer Arbeit und der Situation vor Ort zu erhalten ist eine große Bereicherung für unser Team und unsere Bildungsarbeit in Deutschland sowie für mich persönlich."

740 Schulen bleiben heute leer – für den guten Zweck!

Anna-Lena Oltersdorf, 04321 48906-71, Email senden

09.07.2015, Neumünster. Die einen verließen heute Morgen das Elternhaus, um ins Büro zu gehen, die anderen werkeln gerade fleißig in Nachbars Garten. Rund 85.000 Schüler/innen aus ganz Deutschland gehen heute nicht zur Schule, sondern zur Arbeit. Verkehrte Welt? Nein, denn heute ist Sozialer Tag. Bereits zum 15. Mal richtet der Verein Schüler Helfen Leben (SHL) diesen Aktionstag aus. 2015 sind 740 Schulen dabei – sowohl Grundschulen, Förderschulen als auch Gymnasien beteiligen sich.

Der Soziale Tag bietet den teilnehmenden Schüler/innen nicht nur einen Einblick in die Berufswelt, sondern auch die Möglichkeit, sich für Gleichaltrige zu engagieren, die es nicht so gut haben wie sie selbst. Was genau mit den Spenden passiert – es ist mit rund 1,6 Millionen Euro zu rechnen – entschieden eigens die jugendlichen Teilnehmer/innen beim sogenannten Projektauswahltreffen. Für die SHL-Projektregion Balkan fiel die Wahl auf ein Projekt, mit dem in Serbien Kinder und Jugendliche unterstützt werden, die zu Opfern von Menschenhandel geworden sind. Zusätzlich entschieden sich die Schüler/innen für ein Projekt zur Unterstützung syrischer Flüchtlingsfamilien in Jordanien, der zweiten SHL-Projektregion. Die Kinder dieser Familien müssen ohne derartige Unterstützung tagtäglich arbeiten gehen, um sich über Wasser zu halten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schirmherrin des Sozialen Tages seit 2008, ist begeistert: „Die außergewöhnliche Mischung aus der Unterstützung langfristig angelegter Projekte und aktueller Hilfe für neue Krisenregionen macht den Sozialen Tag so beachtenswert.“ Deshalb stellte sie auch selbst Arbeitsplätze zur Verfügung. Bereits am Dienstag (7. Juli) arbeiteten Najadi Litche (18), Hannah Jagemast (18) und Marcel Jürgens (19) für den guten Zweck im Bundeskanzleramt – ein gelungener Auftakt in der Hauptstadt für den bundesweiten Aktionstag: „Es war ein großartiger Tag im Bundeskanzleramt. Ich wünsche allen anderen Engagierten heute einen tollen Sozialen Tag 2015!“, sagt Najadi.

Denn: Heute geht es richtig los und überall in Deutschland hinterlassen Schüler/innen ihren Sozialen Fingerabdruck. Ob auf Schubkarren auf dem Pferdehof oder auf Schraubenschlüsseln in der Fahrradwerkstatt – „Der Soziale Tag ist ein Gewinn für alle“, betont Schirmherrin Merkel. „Kinder und Jugendliche auf dem Balkan und syrische Flüchtlingskinder in Jordanien bekommen konkrete Unterstützung durch die in Deutschland erarbeiteten Gelder. Ihr Lebensalltag verbessert sich dadurch. Junge Menschen in Deutschland erleben, was ihr gemeinschaftlicher Einsatz über Grenzen hinweg bringen kann und was Freiwilligentätigkeit möglich macht.“werden“, beschreibt die Freiwillige Anna-Lena ihre Erwartungen an die Reise.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wer sich vom Einsatz der Schüler/innen überzeugen will und ihre Selfies und Co. in Online-Artikel einbinden möchte, verfolgt heute das Hashtag #SozialerTag auf Instagram und Twitter! Weitere Informationen gibt es außerdem unter www.sozialertag.de.

Ältere Pressemitteilungen finden sie im Archiv

Verein_MVOkt13